Aktuelles

20181026 Neubaugebiet Erlach

An der Brunnenstube

Straße im Neubaugebiet benannt

Die Straße im Neubaugebiet hat einen Namen: „An der Brunnenstube“.

Bei der Benennung der Straßen in Erlach orientierte man sich in der Vergangenheit an den Örtlichkeiten (Am Hirtentor, An der Schlossmauer, Schustergasse), naheliegenden Ortschaften (Sommerhäuserstraße, Sulzfelder Weg), ehemaligen Dorfherren (Schwarzenbergstraße) und bei den Straßen im ehemaligen Neubaugebiet an alten Flurnamen (Am Mahlholz, Zum Mühlberg). Dementsprechend empfahl es sich auch bei der Benennung der neugebauten Straße in diesem System zu bleiben.

Der Erlacher Dorfchronist Theo Michel hat unter anderem in seiner Schrift „Höfe und Häuser in Erlach“ (S. 77f) festgehalten, dass die ehemalige zentrale Wasserversorgung in Erlach aus der Quelle „Brunnenstube“ gespeist wurde und Erlach von 1928 bis 1979 mit Trinkwasser versorgte, bevor die Wasserversorgung an die „Fernwasserversorgung Franken“ angeschlossen wurde. Diese ehemalige Wasserversorgung liegt in unmittelbarer Nähe und in Sichtweite des Neubaugebiets direkt gegenüber der Kreisstraße nach Sommerhausen. Um eine Verwechslung mit der Brunnenstraße in Ochsenfurt zu vermeiden, erhält der Name den Zusatz „An der“, was sich wiederum in das bestehende System der Straßennamen einfügt (An der Schlossmauer, Am Hirtentor, Am Mahlholz).

Der Name Brunnenstube hat darüber hinaus einen Bezug zum Ortsnamen Erlach, der sich vermutlich aus Erle und Lache zusammensetzt und damit auf die einst reichhaltigen Wasservorkommen in der Gemarkung verweist. So heißt es in alten Erzählungen und Überlieferungen „Erlach an den sieben Seen“.

Der Stadtrat folgte mit seinem Beschluss im Januar 2019 dem einstimmigen Votum des Bauausschusses und stimmte bei einer Gegenstimme für den von der SPD-Fraktion vorgeschlagenen Namen „An der Brunnenstube“.