Unser Ort

„Erlach liegt 5 Kilometer nördlich von Ochsenfurt an einem Seitenbach des Mains im südlichen Maindreieck auf einer aus dem Maintal ansteigenden Hochfläche. Fruchtbare, von Flugsanden und Löß überlagerte Felder werden hauptsächlich zum Getreide- und Zuckerrübenanbau genutzt. Erlach ist Stadtteil von Ochsenfurt und gehört damit zum Landkreis Würzburg. Der Ort ist mit fränkischer Vorliebe für behaglich enge Nachbarschaft in eine leichte Senke gelegt. Stattliche Höfe reihen sich beiderseits der Schwarzenbergstraße, die als Hauptstraße den Ortskern durchzieht, aneinander. Wohlhäbige, bodenständige Häuser, teils aus dem grünen Sandstein der  Gegend, teils aus Muschelkalksteinen selbstbewußt hingesetzt. Offenen Tore erlauben einen Blick auf weiträumige Höfe und breitgelagerte Wirtschaftsgebäude. Wohlstand drückt sich aus in gepflegten Gärten und üppigem Blumenschmuck.
Aus hochgewachsenen Bäumen reckt sich ein wehrhafter, streng und schmucklos wirkender Viereckturm. In seiner Nähe, bescheidener und stämmiger unter seiner freundlichen Zwiebelmütze, hebt sich der Kirchturm über die Dächer der Gehöfte. Angezogen von diesen beiden aufgereckten Fingern biegen wir in die Schwarzenbergstraße ein und stehen unerwartet in der Dorfmitte vor einem ehemaligen mitteralterlichen Wasserschloss von erstaunlicher Bauform. Es zieht sich als unregelmäßiges Achteck um den älteren Bergfried herum, einen winzigen Innenhof miteinschließend. Einst mag es einer zwar kleinen, aber unüberwindlichen trotzenden Festung geglichen haben.“

Dies sind Auszüge aus dem Buch „Erlach im Rahmen der Geschichte“ von Reineldis Roth und Theo Michel.

 

Wasser

Das Kommunalunternehmen der Stadt Ochsenfurt ist für die Trinkwasserversorgung in Erlach zuständig. Dabei wird Erlach nicht mehr über einen eigenen Brunnen versorgt, sondern durch die Fernwasserversorgung Franken (FWF). Aktuelle Daten zum Trinkwasser finden Sie hier (gleiche Daten wie Sulzfeld).