Aktuelles

Fußball Pexels

SG SV Erlach/TSV Sulzfeld – Dettelbach und Ortsteile II 2:0

SG SV Erlach/TSV Sulzfeld – Dettelbach und Ortsteile II 2:0 (1:0)

Auch nach dem dritten Saisonspiel bleibt unsere SG neben Iphofen die einzige Mannschaft in der A-Klasse 3 ohne Verlustpunkt. Der Gast aus Dettelbach und Ortsteilen erwies sich aber als enorm widerspenstiger Gegner, sodass unser Team für den erneuten Erfolg hart kämpfen musste.

Die Ausgangssituation vor der Begegnung war klar. Beide Mannschaften hatten ihre vorherigen beiden Saisonpartien gewonnen und konnten das direkte Aufeinandertreffen in Erlach damit voller Selbstvertrauen angehen. Zunächst waren es aber die Gäste, die besser ins Spiel fanden und etwas mutiger agierten. Positiv aus Sicht der Heimelf jedoch. Dem Dettelbacher Anfangsschwung entsprangen keine glasklaren Torgelegenheiten. Zu verdanken war dies auch Schlussmann Benny Krumpholz, der durch sein modernes Torwartspiel, das gute Mitspielen und seine Antizipationsfähigkeit, viele im Ansatz gefährliche Situationen vereitelte. Trotzdem waren die Hausherren auch einmal mit dem Glück im Bunde, als nach einem riskanten Tackling Alexander Trolls im Sechzehner auch ein Elfmeterpfiff möglich gewesen wäre.

Offensiv kam unsere Mannschaft erst gegen Ende des ersten Durchgangs auf Touren. Nachdem Philipp Röll zunächst mit einem Kopfball an die Latte noch Pech hatte, glänzte er wenig später als Vorbereiter des Führungstreffers. Auf der linken Angriffsseite war Röll schneller als der aus seinem Kasten geeilte Dettelbacher Torwart Bastian Prier. Rölls Hereingabe erwischte in der Mitte Andreas Schneider mit einem Spreizschritt und bugsierte den Ball ins leere Tor. Den Vorsprung nahm die Mannschaft denn auch mit in die Kabine.

Den zweiten Abschnitt begann unsere Elf druckvoller. Erneut war es Röll, der eine gute Möglichkeit besaß, den Ball aus trefflicher Lage aber neben das Gehäuse setzte. Kurz darauf landete die Kugel jedoch zum 2:0 in diesem, nachdem Marc Ungethüm einen an Andreas Schneider verursachten Foulelfmeter ganz souverän verwandelt hatte. Schlechte Karten also eigentlich für die Gäste, die durch einen Feldverweis in der Zwischenzeit darüber hinaus auch noch in Unterzahl geraten waren.

Doch die numerische Überlegenheit konnte die Heimelf nicht wirklich zu ihren Gunsten nutzen. Im Gegenteil: Die Platzherren hatten kaum noch Struktur in ihrem Spiel und ließen sich dieses vom Gegner aufdrängen, der daraus jedoch glücklicherweise kein nennenswertes Kapital schlagen konnte. So waren es sogar die Gastgeber, die die beste Chance auf einen weiteren Treffer hatten. Doch nach feiner Vorarbeit Raphael Trolls knallte Marco Poslawski das Leder nur ans Lattenkreuz.

Obwohl der Sieg hernach nicht mehr in Gefahr geriet, muss die Mannschaft in den nächsten Wochen daran arbeiten, gerade nach Führungen selbstbewusster aufzutreten. Irgendwann wird der Schuss ansonsten nach hinten losgehen.

Es spielten: Benny Krumpholz – Alexander Troll (53./Marco Poslawski) – Johannes Schmitt (63./Christof Braterschofsky) – Anton Landmann – Marc Ungethüm – Moritz Rein – Andreas Schneider – Christopher Sieber (46./Raphael Troll) – Benjamin Rügamer – Philipp Röll – Juan Carlos Bravo

Torfolge: 1:0 Andreas Schneider (41.), 2:0 Marc Ungethüm (55., Foulelfmeter)

Besonderheit: Gelb-Rote-Karte gegen Marcel Kurr (DuO, wh. Foul, 53.)

Steffen Forstner